Nachdem sich in den letzten Wochen und Monaten viele Hebammen, Eltern sowie Bürgerinnen und Bürger angesichts angekündigter Prämienerhöhungen der Haftpflichtversicherer besorgt zur Zukunft der Hebammen äußerten, gibt es nun eine Lösung.

Die Bundesregierung wird als kurzfristige Maßnahme zunächst die Vergütungszuschläge der Hebammen erhöhen, um die gestiegenen Versicherungsprämien auszugleichen.

Damit langfristig Haftpflichtversicherungen für Hebammen bezahlbar bleiben, ist geplant, durch den Verzicht auf Regressforderungen die Prämien zu reduzieren. Das stabilisiert auch künftig die Versicherungsprämien.

„Das ist eine gute Nachricht für unsere Region. Denn die flächendeckende Hebammenversorgung ist insbesondere im ländlichen Raum wichtig. Ich bin zuversichtlich, dass die Vorschläge die Arbeit von Hebammen dauerhaft sichern und werdenden Müttern die freie Geburtsortwahl erhalten“, freut sich der SPD-Politiker.