DSC_0784 bearbeitet

V.l.: Stellvertretende Vorsitzende des BDZ-Bezirksverbands Nürnberg Hans Eich, Uli Grötsch MdB und BDZ- Bundesvorsitzender Dieter Dewes.

Am 25. November 2015 kamen SPD-Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch, BDZ- Bundesvorsitzender Dieter Dewes und der stellvertretende Vorsitzende des BDZ-Bezirksverbands Nürnberg, Hans Eich, zu einem rund einstündigen Meinungsaustausch über aktuelle Themen der Bundeszollverwaltung zusammen. Mit Grötsch, der Mitglied des Innenausschusses des Bundestags ist, besteht bereits eine enge politische Zusammenarbeit. Im Mittelpunkt dieses Treffens standen die Evaluierung der Binnenzollämter, die Auswirkungen der aktuellen Sicherheitslage auf den Zoll sowie die Bekämpfung des Zigaretten- und Drogenschmuggels.

 

Der Erlass des Bundesfinanzministeriums zur beabsichtigten Evaluierung der Binnenzollämter steht unmittelbar vor der Bekanntgabe. Dem gemeinsamen Einsatz von BDZ, Personalvertretungen und Grötsch ist es zu verdanken, dass die Struktur der Binnenzollämtern über die Region hinaus erhalten bleibt.

Einig waren sich die Gesprächspartner darin, dass es nach der Organisationsentscheidung nun gilt, ein zukunftsorientiertes, belastbares Personalkonzept auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung zu erarbeiten.

Im Zusammenhang mit der aktuellen Sicherheitslage sprach Dewes unter anderem die Aufstockung der Sicherheitsrisikoanalyse des Zollkriminalamts in Weiden an, die von Grötsch seit Jahren als Innenpolitiker positiv begleitet wird.

Die BDZ-Vertreter und Grötsch bekräftigten auch den Willen zur weiteren Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Zigaretten- und Rauschgiftschmuggels. Ein Fachgespräch wird Anfang 2016 stattfinden, in das die Ergebnisse der vom BDZ durchgeführten Themenreihe zu der Problematik einfließen werden.

Ausdrücklich dankte Dewes Grötsch für die politische Unterstützung und die konstruktive Zusammenarbeit.