DSC_0812„Ausgezeichnete Ausbildungsbedingungen“ bescheinigten die rund 40 Schülerinnen und Schüler im Gespräch mit MdB Uli Grötsch den EDV-Schulen Wiesau. Der SPD-Bundestagsabgeordnete hatte in guter Tradition die angehenden Informatiker nach Berlin eingeladen. In lockerer Gesprächsatmosphäre erkundigte sich Grötsch nach ihren Berufsvorstellungen und Zukunftsaussichten. Schnell kam die Sprache auf ein altbekanntes Problem in der nördlichen Oberpfalz: Abwanderung. Ein Schüler könne sich gut vorstellen, die IT-Struktur in einem Start-up-Unternehmen mit aufzubauen und von Anfang an in einem neuen Unternehmen dabei zu sein. Aber da, wo er herkomme, ginge das nicht. Da müsse man schon in eine größere Stadt ziehen.

Abwanderung in Städte will der SPD-Politiker Grötsch entgegenwirken. „Wir brauchen so gut ausgebildete Leute wie Sie bei uns zu Hause!“, appelliert Grötsch an die EDV-Schüler. „Wir müssen erreichen, dass sich noch mehr Unternehmen bei uns in der nördlichen Oberpfalz ansiedeln und attraktive Arbeitsplätze schaffen, damit Sie hierbleiben.“

Zwar sei die Infrastruktur schon besser als vor einigen Jahren, aber Grötsch sehe noch Verbesserungspotential. „Für unsere Region ist eine schnelle Internetverbindung enorm wichtig, damit wir nicht den Anschluss verlieren“, stellt Grötsch fest. „Der Breitbandausbau in allen Kommunen in der Oberpfalz hat für mich oberste Priorität.“

Nach dem Gespräch mit ihrem Bundestagsabgeordneten hatten die Schülerinnen und Schüler noch Gelegenheit die Kuppel des Reichstagsgebäudes zu besichtigen und hörten sich einen Informationsvortrag auf der Besuchertribüne des Plenarsaals an.