Betriebsräte Philatelie Weiden mit MdB Uli Grötsch

MdB Uli Grötsch wirbt mit Betriebsvertretern aus Weiden beim Bundesfinanzministerium für den Zuschlag.

„Die Mitarbeitervertreterinnen und -vertreter der Philatelie Weiden haben ihren Betrieb im besten Licht präsentiert“, fasst der Bundestagsabgeordnete Uli Grötsch das konstruktive Gespräch an dem auch der Präsident des Bundesamts für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen (BDAV) Dr. Thomas Dress teilnahm, zusammen.

MdB Grötsch hatte Betriebsräte der Deutschen Post AG – Niederlassung Privatkunden/Filialen Weiden (ehemals Philatelie Weiden) nach Berlin zu einem Fachgespräch mit dem BDAV-Präsidenten Dr. Dress und einer Vertreterin des Bundesministeriums der Finanzen eingeladen. Dabei ging es unter anderem um die aktuelle Ausschreibung des Silbermünzenversandes. Auch dieses Mal hat sich die Philatelie Weiden um den Silbermünzenversand beworben.

„Ich hoffe, dass wir in Weiden auch weiterhin den Silbermünzenversand übernehmen dürfen. Dass wir das sehr gut können, haben wir in den letzten Jahren bewiesen“, betont der Betriebsratsvorsitzende Klaus Grundler.

Auch wenn im laufenden Vergabeverfahrens keine Zusagen gemacht werden können: „Die Philatelie ist durch die hohe Qualität ihrer Arbeit und durch das überdurchschnittliche Engagement ihrer Mitarbeiter geradezu prädestiniert für den Silbermünzenversand“, wirbt der Abgeordnete für die Niederlassung Weiden.