2015-3-5 Thomas Steiner mit Uli im RTG

Thomas Steiner mit Uli Grötsch MdB im Reichstag

Mein Name ist Thomas Steiner, 22, und komme aus Neustadt an der Waldnaab. Ich studiere zurzeit in München Politikwissenschaft. Im Zuge dessen und aus Interesse am politischen Geschehen machte ich in meinen Semesterferien vom 02.02. bis 06.03.2015 ein Praktikum im Büro des Weidener Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch in Berlin.

Ich hatte natürlich Erwartungen an das Praktikum. Ich wollte die Arbeitsabläufe eines Abgeordneten des Bundestages kennenlernen, verstehen, welche Themenkomplexen ein Abgeordneter neben seinen Ausschüssen bearbeiten muss und praktische Arbeitserfahrung sammeln.

 

 

Gleich vom ersten Tag an bezogen mich Ulis Mitarbeiter Katharina und Sebastian in die tägliche Arbeit mit ein. Dabei habe ich verschiedene Rechercheaufgaben übernommen. Ein Thema war zum Beispiel die Flüchtlingswelle aus dem Kosovo. Ich sollte Informationen zusammentragen, warum die Zahl der kosovarischen Flüchtlinge sprunghaft angestiegen ist. Des Weiteren befasste ich mich mit dem Thema Lärmschutz an Bahnstrecken. Dies ist für Ulis Wahlkreis wichtig, da die Strecke Hof-Regenburg elektrifiziert werden soll. Um an Informationen zu gelangen, habe ich Gesetze und Publikationen des Verkehrsministeriums durchforstet und mit Fachreferenten der Fraktion telefoniert. Aber auch allgemeine Büroarbeiten gehörten zu meinen Aufgaben, wie zum Beispiel die tägliche Post zu sortieren. Es erstaunte mich schon ein wenig, wie vielfältig die Themenfelder sind, die Uli und seine Mitarbeiter täglich bearbeiten.

2015-3-5 Thomas Steiner im Fraktionssaal

Thomas Steiner im Fraktionssaal

Neben den Aufgaben im Büro konnte ich Uli auf viele Sitzungen begleiten. So standen Innen- und 2. Untersuchungsausschuss mit den dazugehörigen AGs Inneres und 2. Untersuchungsausschuss an. In diesen AGs treffen sich die Fraktionsmitglieder der SPD, die auch in den jeweiligen Ausschüssen sitzen. Hier wird die Tagesordnung der Sitzung besprochen und Informationen ausgetauscht. Auch besuchte ich die Fraktionssitzung und Plenardebatten. Am Interessantesten fand ich die Innenausschusssitzungen, da hier viele aktuelle und akute Probleme behandelt werden. Es gab einen Bericht der Bundesregierung zu den Flüchtlingen aus dem Kosovo. Dieses Thema hatte ich ja für Uli vorbereitet. Auch die Bedrohungslage in Bremen wurde thematisiert. Das ein oder andere Mal musste ich den Raum verlassen, da die Sitzung als vertraulich bzw. geheim eingestuft worden ist.

 

Als Politiker benötigt man schon eine gewisse Ausdauer, denn Sitzungen, vor allem im 2. Untersuchungsausschuss, können gerne mal bis Mitternacht oder länger dauern. Das Arbeitspensum von Uli und den meisten anderen Abgeordneten ist allgemein sehr hoch, was man als Außenstehender so oft gar nicht mitbekommt.

Darüber hinaus habe ich am Praktikantenprogramm der SPD-Bundestagsfraktion teilgenommen. Ich besuchte Ministerien und nahm an Gesprächen mit Botschaftern, Staatssekretären und mit Behörden wie dem BND oder dem Verfassungsschutz teil. Ich diskutierte mit hochrangigen Personen, was einem sonst eher verwehrt bleibt. Das Gespräch mit dem britischen Botschafter über die Zukunft Europas war besonders interessant.

2015-3-6 Thomas Steiner ITB

Thomas Steiner mit Uli Grötsch MdB und dem Vorsitzendem des Verkehrsausschusses Martin Burkert MdB auf der ITB

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit dem Ablauf meines Praktikums. Meine Erwartungen wurden erfüllt und ich konnte sehr viel in meiner Zeit in Berlin lernen und erfahren. Nicht zuletzt durch die Unterstützung von Uli, Katharina und Sebastian.

Ich kann nur jedem empfehlen, ein Praktikum in einem Abgeordnetenbüro in Berlin zu machen. Denn hier kann man die Abläufe und Hintergründe des politischen Geschehens am besten kennenlernen. Ich würde es auf jeden Fall jederzeit wieder machen.