img_4826-facebook-newsletterSita Kraus vom Elly-Heuss-Gymnasium Weiden war mit ihrer Klasse zu Besuch beim Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch in Berlin und wollte es dann genauer wissen: Deshalb hat sie in den letzten drei Tagen am Planspiel Zukunftsdialog der SPD-Bundestagsfraktion teilgenommen und selbst ein Antrag mit erarbeitet und verabschiedet. „Ich freue mich, dass ich durch meine Gespräche mit Schulklassen junge Menschen für Politik begeistern kann“, begrüßte Grötsch die 17-Jährige im Bundestag.

Drei Tage „echte“ Politik in Berlin hautnah miterleben und mitgestalten: Dieses Angebot macht die SPD-Bundestagsfraktion Jugendlichen zwischen 16 und 20 Jahren aus ganz Deutschland. Und das schon zum vierten Mal: Nach den erfolgreichen Planspielen 2012 bis 2014 sind wieder 100 Schülerinnen und Schülern, Auszubildende, junge Wehr- und Freiwilligendienstleistende und Studierende nach Berlin gekommen und haben Politik erlebt.

Die SPD-Bundestagsfraktion zeigt mit ihrem Angebot, wie Politik funktioniert und wie eine Fraktion im Deutschen Bundestag arbeitet: Wie läuft eine Fraktionssitzung ab, wie entsteht ein Antrag in einer Arbeitsgruppe, wie kann ich meine Positionen in der Fraktion durchsetzen?

Sita Kraus war Mitglied in der Arbeitsgruppe Familie, Senioren, Frauen und Jugend. „Ich wusste gar nicht wie viel Arbeit dahinter steckt. Das erklärt einem in der Schule keiner“, schildert Sita ihre Erfahrungen. Ihre Gruppe habe nicht alles in der vorgegebene Zeit geschafft, weil es so viel Gesprächsbedarf gegeben habe, erzählte die Gymnasiastin beim gemeinsamen Mittagessen mit Grötsch. „Das ist bei uns in der Fraktion und in den Arbeitsgruppe auch so. Das Planspiel spiegelt die Realität ziemlich gut wider“, berichtet der Innenpolitiker seinem Gast.

Ein besonderes Erlebnis war für Sita die Teilnahme an der Sitzung der bayerischen Landesgruppe der SPD-Bundestagsfraktion, zu der Grötsch sie mitnahm. Obwohl es ein arbeitsreicher Tag war, wollte sie nichts verpassen und blieb bis zum Ende der Sitzung um 21 Uhr.