Besuch bei der Bundespolizeiinspektion Nürnberg – Deutliche personelle Verstärkung ist dringend geboten!

1_Bundespolizei_Nbg bearbeitetGestern habe ich zusammen mit meiner Kollegin im Innenausschuss, MdB Gabriele Fograscher, und der zuständigen Wahlkreisabgeordneten MdB Gabriela Heinrich die Bundespolizeiinspektion in Nürnberg besucht. Empfangen wurden wir von Inspektionsleiter Albert Blersch, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek, sowie dem Vorsitzenden der GdP-Kreisgruppe Nürnberg, Wolfgang Stolz.

 

 

Aus meinen regelmäßigen Besuchen bei den Bundespolizeiinspektionen weiß ich um die Vielschichtigkeit der dort erledigten Aufgaben und die hohe Arbeitsbelastung. Diese ist auch in Nürnberg enorm. Die Nürnberger Inspektion ist zuständig für rund ¼ der Fläche des gesamten Freistaats Bayern – eine Mammutaufgabe! Darüber hinaus bildet der Bahnhof Nürnberg einen Schwerpunkt, der für sich alleine nochmal ein grundsätzlich anderes Aufgabenprofil mit sich bringt.

Die Bürgerinnen und Bürger müssen sich in Deutschland jederzeit und überall sicher fühlen – insbesondere auf öffentliche Plätzen wie einem Bahnhof! Dafür muss die Bundespolizei aber auch über ausreichendes Personal verfügen, um dies sicherzustellen.

Leider zeigt sich auch in Nürnberg das Bild, das ich schon von meinen bisherigen Besuchen in anderen Inspektionen kenne: Durch Abordnungen, Fremdverwendungen und ähnliches fehlt das Personal, das eigentlich dringend vor Ort gebraucht würde. Eine deutliche personelle Verstärkung ist daher aus meiner Sicht dringend geboten!

In den kommenden drei  Jahren wird die Bundespolizei 3.000 neue Stellen erhalten, die von der SPD in der Großen Koalition durchgesetzt worden sind. Dies kann das aber nur der Anfang sein. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert in einem zweiten Schritt, die Personaldecke der Polizei in Bund und Ländern bis 2019 massiv um insgesamt 12.000 neue Stellen zu verstärken: Das betrifft 6.000 neue Stellen bei den Landespolizeien und insgesamt 6.000 – also nochmals 3.000 Stellen mehr als bisher beschlossen – bei der Bundespolizei.

2_Bundespolizei_Nbg bearbeitetMeine Kolleginnen und ich bedanken uns für die Offenheit und das kooperative Miteinander mit der Bundespolizei. Ich werde anregen, dass wir als nordbayerische Bundestagsabgeordnete gemeinsam gegenüber dem Bundesinnenministerium auftreten, wenn es um die Verteilung der neuen Stellen bei der Bundespolizei geht – es müssen ausreichend Stellen nach Nürnberg und die Inspektionen an der deutsch-tschechische Grenze!

2016-01-20T17:44:59+00:00 20/01/2016|