Bund beteiligt sich mit 260.000,00 € an Kirchensanierung in Ebermannsdorf – MdB Uli Grötsch unterstützt Bewerbung

2263Gute Nachrichten überbrachte MdB Uli Grötsch am Mittwoch dem Bürgermeister der Gemeinde Ebermannsdorf, Josef Gilch: „Die Sanierung der Johannes-Kirche in Ebermannsdorf wird mit 260.000,00 € aus Mitteln des Denkmalschutz-Sonderprogramms des Bundes gefördert.“ Die Freude war dementsprechend groß, als die Ebermannsdorfer von der Berücksichtigung ihrer Kirche erfuhren.

„Heute wurden im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags Mittel für den Denkmalschutz freigegeben. Wegen der Vielzahl von Bewerbungen bundesweit, konnte nur ein Teil der Anträge positiv beschieden werden. Umso mehr freue ich mich, dass die Kirche in Ebermannsdorf davon profitiert“, gratulierte Grötsch, der bei seinen Kolleginnen und Kollegen im Haushaltsausschuss und der Kulturstaatsministerin im Bundeskanzleramt seit Monaten intensiv für die Johannes-Kirche geworben hatte.

Nach dem eingehenden Auswahlverfahren, in dem sich der SPD-Abgeordnete Grötsch frühzeitig für eine Berücksichtigung der Kirche in Ebermannsdorf ausgesprochen hatte, hat das Bundeskanzleramt dem Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags Mittwochmittag eine Liste von Projekten vorgelegt, die im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramm V (2. Tranche) vom Bund gefördert werden sollen. Mit diesem Programm beteiligt sich der Bund seit Jahren an der Sanierung von national bedeutsamen Denkmälern in ganz Deutschland. Der Haushaltsauschuss hat daraufhin die insgesamt 20,8 Millionen Euro Bundesmittel für den Denkmalschutz freigegeben. Somit können nun bundesweit 124 Denkmalschutzprojekte gefördert werden.

2015-06-17T12:02:41+00:00 17/06/2015|