In guter Tradition: SPD-Promi Thomas Oppermann zu Gast auf dem Jahresempfang in Vohenstrauß

DSC_0559 bearbeitetAuch dieses Jahr war der Jahresempfang des SPD-Kreisverbandes Neustadt/WN wieder ein voller Erfolg. Das lag zum einen an dem prominenten Gast – SPD-Bundestagsfraktionsvorsitzender Thomas Oppermann ist gerne auf Einladung des Weidener Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch in die Oberpfalz gekommen. Zum anderen könnte die Stimmung in der SPD ohnehin zur Zeit nicht besser sein. Von diesem Stimmungshoch haben sich auch die Genossinnen und Genossen vor Ort anstecken lassen. „Ich freue mich auf den Wahlkampf und bin fest davon überzeugt, dass wir als stärkste Fraktion in den Bundestag einziehen werden“, zeigt sich Grötsch siegessicher.

Über 250 Gäste hörten Oppermann bei seiner Rede in der Vohenstraußer Stadthalle zu. Auch der erfahrene SPD-Politiker ist sich sicher: Die SPD könne wieder den Kanzler stellen. In seiner Rede betonte der Fraktionsvorsitzende, dass es jetzt auch darum gehe, diejenigen zurückzugewinnen, die meinen, eine radikale Partei wählen zu müssen.

Wie die SPD das schaffen will, sagte Oppermann auch: Das Thema soziale Gerechtigkeit sei wichtiger denn je. Er forderte einen Rechtsanspruch auf Rückkehr von der Teilzeit in die Vollzeitbeschäftigung, gleichen Lohn für gleiche Arbeit, das Rentenniveau von 48 Prozent zu halten, Begrenzung der Vorstandsgehälter und die bessere Steuerung der Zuwanderung von qualifizierten Fachkräften.

DSC_0568 bearbeitetÜber seinen Bundestags-Kollegen Grötsch wusste Oppermann Gutes zu berichten: Zwar sei er in der Fraktion ein „Frischling“, aber er habe sich sehr schnell einen Namen gemacht. Er erinnerte z.B. an die Rettung der Arbeitsplätze bei ATU in Weiden Ende 2016, zu der neben dem damaligen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel auch Grötsch einen großen Teil beigetragen hätte.

Oppermann hielt aber nicht nur ein Loblied auf seine Partei und seine Kollegen. Aus aktuellem Anlass ging es leider auch um ernstere Themen, wie den US-Luftanschlag in Syrien, Humanitäre Hilfe in Krisengebieten und die Zukunft Europas.

Nach seiner 30-minütigen Rede durfte sich der Fraktionschef, wie schon in den letzten Jahren beispielsweise Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles oder Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks, in das Goldene Buch der Stadt Vohenstrauß eintragen und unterschrieb selbstverständlich in den Parteibüchern vieler Genossen. Ihm gefalle die Region immer mehr, merkte Oppermann zum Schluss noch an, und dass er nun öfter kommen wolle.

2017-04-17T20:39:41+00:00 07/04/2017|