MdB Grötsch besucht Arbeitsagentur in Weiden – Weniger Langzeitarbeitslose in der Oberpfalz

Bei seinem jährlichen Besuch bei der Agentur für Arbeit in Weiden bekam MdB Uli Grötsch einen Überblick über den aktuellen Stand der Arbeitslosenzahlen.

„Wir haben eine Menge offener Stellen bei uns in der nördlichen Oberpfalz. Meine Aufgabe als Politiker ist es, dafür zu sorgen, dass junge Menschen einen attraktiven Wohnraum bei uns haben und auch ihr Leben hier verbringen und nicht in größere Städte wandern“, so MdB Uli Grötsch.

Die positivste Nachricht der Arbeitsagentur Weiden, des Jobcenters Weiden-Neustadt und Tirschenreuth wurde schnell deutlich: Die Langzeitarbeitslosigkeit sinkt überdurchschnittlich. Arbeitsagenturchef Thomas Würdinger legte die Zahlen vor: Demnach sanken die Langzeitarbeitslosen im Mittelwert des vergangenen Jahres insgesamt um knapp 200 Personen oder rund 14 Prozent, während die Zahl der Arbeitslosen insgesamt nur um knapp 11 Prozent zurückgegangen ist. Mit der Gesamtentwicklung von Arbeitsmarkt und Beschäftigung im vergangenen Jahr zeigten sich die Vertreter der Arbeitsverwaltung sehr zufrieden. „Seit jetzt fünf Jahren hält der Rückgang des Arbeitslosenbestandes an“, stellte Würdinger fest.

In der anschließenden Diskussion machte sich Uli Grötsch für die arbeitslosen Alleinerziehenden stark. „Hier sehe ich in Zukunft noch großen Handlungsbedarf. Insbesondere nach Trennungen brauchen arbeitslose Alleinerziehende eine Plattform, die sie auffängt“, forderte der SPD-Abgeordnete.

2019-02-13T17:19:39+00:00 13/02/2019|