MdB Grötsch vermittelt Schülerin aus Vohenstrauß USA-Aufenthalt

_wpf.img-1Christina Schmid erhält Stipendium des Parlaments und geht für ein Jahr in die USA

Die 14-jährige Vohenstraußerin Christina Schmid wird ab dem Herbst 2014 als Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in die USA gehen. Der Weidener Bundestagsabgeordnete Uli Grötsch wählte sie für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages aus.

Das Bewerbungsverfahren um den begehrten Platz war aufwändig: „Meine Bewerbung habe ich bereits im Herbst vergangenen Jahres abgeschickt“, erinnert sich Christina. Ihre Bewerbung ging an die Organisation „Partnership International“, die für den Bundestag eine Vorauswahl trifft.

„Ich hab meine ganze Energie reingesteckt“, erzählt Christina vom Ausfüllen jeder Menge Papier. Außerdem verlangt PI auch eine Bestätigung des Englischlehrers, dass die Sprachkenntnisse ausreichen.

Christinas Bewerbung war erfolgreich, kurze Zeit später wurde sie zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. „Unser Allgemeinwissen in deutscher und amerikanischer Geschichte wurde abgefragt, wir mussten aber auch beantworten, wie wir zum Beispiel mit Heimweh umgehen würden.“

„Christina hat bei dem Test sehr gut abgeschnitten“, sagt Politiker Grötsch, der sich ebenfalls erfolgreich darum beworben hatte, als Pate am Programm teilzunehmen. „Ich hab vor so viel Mut Respekt und freue mich darauf, Christina in diesem Jahr mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.“ Zum Kennenlernen gab es bereits ein Treffen im Wahlkreisbüro in Weiden.

Christina Schmid ist nun gespannt, wo es sie in den USA hin verschlägt, denn ein Mitspracherecht hat sie bei der Wahl der Schule und der Gastfamilie nicht. Die Auswahl übernimmt eine Behörde des US-Kongresses, der das Programm gemeinsam mit dem Bundestag betreibt, zum Ende des Schuljahres bekommt Christina Bescheid und bereitet sich derweil vor, nicht nur mit den offiziellen Vorbereitungsseminaren, DVDs und Büchern auf Englisch. „In den Pfingstferien war ich schon in New York und Florida  Ich denke es wird überall schön, aber ich würde schon gern in die Nähe einer Großstadt“, verrät Christina.

Fußball und Basketball sind ihre Hobbies, beides Sportarten, die man auch in den USA betreiben kann.

Derweil verspricht Grötsch, sich auch im kommenden Jahr wieder um ein Stipendium zu bewerben. Englischlernen könnte sich also lohnen. Und auch für alle, die gerne amerikanische Kultur kennenlernen wollen, aber ungern reisen, hat Grötsch einen Vorschlag:“ Das PPP ist ständig auf der Suche nach Gastfamilien, die amerikanische Austauschschüler aufnehmen.“

Weitere Informationen auf www.partnership.de oder im Bürgerbüro von Uli Grötsch unter 0961/33011.

BU: Christina Schmid und Uli Grötsch in dessen Wahlkreisbüro in der Bürgermeister-Prechtl-Str. 27 in Weiden.

2014-05-12T11:26:12+00:00 12/05/2014|