MdB Uli Grötsch als „Retter“ in Weiden unterwegs

Auf Einladung des BRK Kreisverbandes Weiden und Neustadt, hat MdB Uli Grötsch eine Tagschicht im Rettungsdienst auf dem Rettungswagen / Weiden Hauptwache absolviert. „Mir ist der Kontakt zum Bayerischen Roten Kreuz seit Jahren ein sehr großes Anliegen. Ich bin den Verantwortlichen des BRK-Kreisverbandes Weiden/Neustadt dankbar, dass ich einmal hinter die Kulissen schauen kann“, so Grötsch.

Mit erfahrenen Einsatzkräften ging es um 6 Uhr mit Dienstbeginn gleich zum ersten Einsatz. Im Laufe der 12-Stunden-Schicht kam es unter anderem zu Notfällen wie Atemnot oder einem Verkehrsunfall, aber auch ein Brand und eine Wiederbelebung zählten zu den Einsätzen, die der Abgeordnete begleiten durfte.

„Ich bin der Meinung, dass beide Seiten profitieren, wenn wir Politiker das auch mal erleben, über was wir in den Sitzungen immer reden. Ich bin zutiefst beeindruckt! Die Rettungskette funktioniert präzise wie ein Uhrwerk: Angefangen von der Arbeit der integrierten Leitstelle, über das Zusammenspiel der Rettungskräfte bis hin zur Notfallversorgung im Klinikum Weiden wird hier auf höchstem Niveau gearbeitet. Ich sehe es als meinen politischen Auftrag, dafür zu sorgen, dass dieses hohe Niveau auch gehalten werden kann“ äußerte Grötsch, der auch Mitglied im Rettungszweckverband Weiden/Neustadt ist, am Dienstende.

Zu seinem Team zählten Rettungssanitäterin Daniela Burkert, Rettungssanitäter Sebastian Seibert und Rettungsassistent Uwe Rauch. Letzterer gab dem Abgeordneten im Anschluss noch einen Schnellkurs an einem eigens bereitgestellten Simulationsrettungswagen.

2018-11-27T15:19:32+00:00 14/11/2018|