Mein Praktikum bei Uli Grötsch – Bericht von Jan-Michael Fischer

image1

Team Grötsch: Selda Özdemir, Jan-Michael Fischer, Uli Grötsch und Katharina Antoniades.

Mein Name ist Jan- Michael Fischer und ich studiere Jura an der Friedrich-Schiller-Universität  Jena. Aufgrund meines politischen Interesses hegte ich schon lange den Wunsch, mir das politische Berlin vor Ort anzusehen. Dieser Wunsch wurde mir durch das Praktikum bei Uli nun erfüllt.

Vor Beginn meines Praktikums gingen mir allerhand Fragen durch den Kopf. Wie wird man mich aufnehmen? Was werden meine Aufgaben sein? Welche Ansprüche wird man an mich stellen? Werde ich nach meinem Praktikum einen Einblick in das tägliche Geschehen rund um den Abgeordneten erlangt haben oder nur wissen wie man guten Kaffee zubereitet?

Für einen jeden, der ebenfalls ein Praktikum bei Uli und seinem Team in Betracht zieht, habe ich gute Nachrichten. Ich wurde herzlich empfangen und von Beginn an als Teil des Teams angesehen. Meine Aufgaben waren anspruchsvoll und spannend. Die an mich gestellten Ansprüche hoch, aber keinesfalls überhöht. Und ja, ich habe einen umfassenden Einblick in das Geschehen erlangt. Bereits an dieser Stelle vielen Dank dafür.

Die mir übertragenen Aufgaben waren äußerst abwechslungsreich. Recherchearbeit, das Anfertigen von Vermerken,  die  Bearbeitung von Bürgeranfragen, die Auswertung  von Informationen sowie  Postarbeit. Hier konnte ich meine juristischen Kenntnisse anwenden und hatte auch die Möglichkeit neue Dinge zu erlernen.

Meine erste Woche war gleich eine Sitzungswoche. Daher hatte ich bereits zu Beginn meines Praktikums die Möglichkeit Uli mit in Ausschüsse, AGs und Treffen der Landesgruppe Bayern zu begleiten. Trotz der vielen Termine und engen Zeitfenster hat Uli es geschafft, sich ausreichend Zeit für mich zu nehmen. So hatte ich die Möglichkeit mich mit ihm über politische Themen auszutauschen. Für mich persönlich einer der spannendsten Teile meines Praktikums. Wie oft hat man schon die Gelegenheit sich mit einem Berufspolitiker über aktuelle politische Vorgänge zu unterhalten?
Ein weiteres Schmankerl meines Praktikums war der Besuch im Plenum.

Das Praktikantenprogramm der Fraktion ermöglichte mir äußert interessante Gespräche mit Vertretern aus SPD, Bundesnachrichtendienst, dem Auswärtigen Amt und Volkswagen.

Während der sitzungsfreien Wochen konnte ich den Alltag im Bundestagsbüro hautnah miterleben.
Besonders beeindruckt hat mich, dass trotz der Distanz zum Wahlkreis, die Nähe zum Bürger in der Oberpfalz  nicht verloren geht. Das ist insbesondere der vorbildlichen Zusammenarbeit zwischen Berlin und dem Wahlkreisbüro zu verdanken.

Uli, Katharina und Selda hatten stets ein offenes Ohr für meine Fragen und Ansichten. Der Umgang im Büro war herzlich und das Arbeitsklima sehr angenehm.

Alles in Allem war das Praktikum eine grandiose Erfahrung, die ich keinesfalls missen möchte.
Vielen Dank an Uli, Selda und Katharina für die Möglichkeit diese  Erfahrung gemacht haben zu dürfen.

2016-03-18T13:31:32+00:00 18/03/2016|