Neuer Newsletter von Uli Grötsch – Nummer 4/2019

Liebe Leserinnen und Leser,

wieder sind wir SPD-Mitglieder aufgerufen, bei einer wichtigen Frage zu entscheiden: Wer soll als neue Vorsitzende die SPD führen? Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans oder Klara Geywitz und Olaf Scholz?

Ich bin der Meinung, es ist gut, dass die wichtigen Fragen allen Mitgliedern zur Abstimmung gegeben und sie nicht im Hinterzimmer ausgekartelt werden. Deshalb ist es wichtig, dass möglichst viele Genossinnen und Genossen ihre Stimmen abgeben.

Bei der nun zur Abstimmung stehenden Frage könnte der Unterschied kaum größer sein: Während Geywitz/Scholz klar für einen Verbleib in der Großen Koalition sind und weiter regieren wollen, stehen Esken/Walter-Borjans für einen Neuanfang, für eine Rückbesinnung auf die Wurzeln der Sozialdemokratie und für ein wieder klareres Profil der SPD. Alleine mit neuen Vorsitzenden wird sich die Situation der SPD aber nicht bessern: Es braucht neben neuen Köpfen auch sozialdemokratische Inhalte, um wieder unverwechselbar und deutlich wahrnehmbar zu sein. Daran will ich als Generalsekretär der BayernSPD und Nordoberpfälzer SPD-Bundestagsabgeordneter gemeinsam mit möglichst vielen Mitgliedern und auch Nichtmitgliedern arbeiten.

Für mich gilt, dass ich das Ergebnis der Abstimmung akzeptieren und die gewählten Kandidaten unterstützen werde. Ob mir das Ergebnis gefällt oder nicht. Ich glaube, dass Demokratie so sein muss. Auch innerparteiliche Demokratie!

Ich freue mich auf eine Zeit ohne Sonderparteitage, ohne Mitgliederbefragungen, aber mit wahnsinnig viel Zeit für das, was unser eigentlicher Auftrag ist: Politik für die Menschen in Deutschland machen.

Hier geht’s zum Newsletter

Herzliche Grüße
Uli Grötsch

2019-11-14T15:56:13+00:00 13/11/2019|