OberpfalzSPD mit deutlichem Signal gegen Fracking – Beifall für Gesetzesinitiative

Ein deutliches Signal gegen Fracking beschloss der Vorstand des SPD-Bezirks Oberpfalz auf seiner letzten Sitzung in Schwandorf. „Die Menschen in der Oberpfalz teilen unsere ablehnende Haltung gegenüber Fracking vorbehaltslos. Wir wollen keine Flüssigkeiten in den Boden pressen um Gas zu fördern. Nicht in der Oberpfalz und auch sonst nirgendwo“, so Bezirksvorsitzender Franz Schindler. Der Schwandorfer Landtagsabgeordnete begrüßte die Initiativen aus der Bevölkerung, warnte aber zugleich auch vor einer unnötigen Verunsicherung der Menschen in der Oberpfalz. „Es gibt auf allen politischen Ebenen und quer durch die Parteien eine ablehnende Haltung gegenüber Fracking“, versicherte Schindler.

Der Weidener Bundestagsabgeordnete Uli Grötsch und seine Schwandorfer Kollegin Marianne Schieder untermauerten das mit der Ankündigung eines Gesetzes aus dem Bundeswirtschaftsministerium, das Fracking verbieten werde: „Bundeswirtschaftsminister Gabriel und Bundesumweltministerin Hendricks haben sich ohne Umschweife gegen Fracking positioniert und auch schon ein entsprechendes Eckpunktepapier vorgelegt“, so die Parlamentarier. Dieses Papier sei lückenlos und ziele direkt auf das Verbot von Fracking. Kritik übten Grötsch und Schieder an der Initiative „campact“, die mit Unwahrheiten die Bevölkerung verunsichere: „Das Thema darf nicht dazu missbraucht werden, mit den Ängsten der Bevölkerung die eigenen Interessen zu bedienen“, so MdB Marianne Schieder.

Für die Oberpfalz berichtete der Bundestagsabgeordnete Uli Grötsch von einer Studie der Bundesanstalt für Geowissenschaften, wonach die Schiefergaspotenziale in Deutschland in einer Tiefe von maximal 2150 Meter vorkämen. Darunter gebe es kein Schiefergas und somit auch nicht die Möglichkeit des Frackings. „Unser Gesetzentwurf wird also konkret und nachhaltig Fracking unmöglich machen“, betonte Grötsch. Andere Aussagen bezeichnete Grötsch als „nicht seriös“. Die SPD-Bundestagsfraktion werde in enger Abstimmung mit den Kollegen aus den Landtagen das Gesetzesvorhaben weiter vorantreiben: „Wir werden ein Gesetz auf denWeg bringen, das auch künftig die unkonventionelle Förderung von Erdgas in Deutschland unmöglich macht“, versicherte Grötsch.

2014-07-23T15:23:56+00:00 23/07/2014|