OTH erhält Förderung als „Innovative Hochschule“ – „Wissenschaftsstandort Weiden ist bundesweites Aushängeschild“

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern (GWK) hat heute die Namen der Hochschulen und Hochschulverbünde veröffentlicht, die im Rahmen der Initiative „Innovative Hochschule“ von 2018 bis 2022 gefördert werden.

Gefördert wird künftig auch der Hochschulverbund TRIO (Transfer und Innovation Ostbayern) unter Beteiligung der OTH Amberg-Weiden.

MdB Uli Grötsch gratuliert der OTH zu diesem herausragenden Erfolg:

„Damit präsentiert sich der Wissenschaftsstandort Amberg-Weiden mit seinen Partnerhochschulen als bundesweites Aushängeschild. Die OTH gewinnt dadurch weiter an Profil und zeigt ihr enormes Innovationspotential. Davon wird nicht nur Forschung und Lehre, sondern ganz sicher auch unsere Region als innovativer Wirtschaftsstandort profitieren.“

Hintergrund:

Die „Innovative Hochschule“ ist ein Förderprogramm, das sich insbesondere an mittelgroße und kleine Universitäten sowie Hochschulen für angewandte Wissenschaften richtet. Dazu stehen – zu 90% finanziert aus Bundes- sowie zu 10% aus Ländermitteln – insgesamt 550 Millionen Euro ab 2018 für einen Zeitraum bis zum Jahr 2027 zur Verfügung. In der ersten Förderphase von 2018 bis 2022 sind es 275 Millionen Euro.

Weiterführende Informationen:

https://www.bmbf.de/de/innovative-hochschule-2866.html

2017-08-16T13:57:57+00:00 04/07/2017|