Tourismusstandort Bayern muss weiter gestärkt werden

_wpf.imgTourismuspolitischer Sprecher der SPD-Landesgruppe Bayern im Bundestag Uli Grötsch besucht bayerische Touristiker auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB)

Auch dieses Jahr präsentieren sich auf der ITB viele bayerische Tourismusverbände, Reiseveranstalter, Hotelbetriebe und andere mittelständische Unternehmen. „Die ITB ist der zentrale und wichtigste Treffpunkt, um die Urlaubsregion Bayern nicht nur deutschlandweit, sondern auch international bekannt zu machen“, betont der Tourismuspolitiker Uli Grötsch. Gemeinsam mit anderen Tourismuspolitikern aus der SPD-Bundestagsfraktion traf der Bundestagsabgeordnete aus Weiden in der Oberpfalz auf der ITB viele Akteure aus der Tourismusbranche u.a. auch den Tourismusverband Ostbayern zum Kennenlernen, Kontakteknüpfen und zum Gedankenaustausch. Eine gute Zusammenarbeit sei für die Stärkung der Branche sehr wichtig, so Grötsch. „Ich will meine Kontakte in der Tourismusbranche nutzen, um den Tourismus in Ostbayern nachhaltig zu stärken“, so Grötsch. Besonders wichtig sei ihm hierbei, dass Arbeitsplätze im Hotel- und Gaststättengewerbe auch attraktive Arbeitsplätze seien. Das gehe vor allem mit einer attraktiven Entlohnung und guten Arbeitsbedingungen einher.

„Der Tourismus ist ein wichtiges Standbein unserer mittelständisch strukturierten Wirtschaft gerade in Bayern und schafft Investitionen, Arbeitsplätze und damit Einkommen vor Ort. Besonders der ländliche Raum braucht mehr finanzielle Unterstützung beispielsweise durch vom Bund subventionierte Kredite“ macht Grötsch deutlich.

Grötsch versichert, dass er seine KollegInnen aus der SPD-AG Tourismus selbstverständlich in die Oberpfalz einladen werde, um vor Ort für die wirtschaftliche Förderung des ländlichen Raumes zu werben, kündigt der SPD-Politiker an.

2014-03-14T11:50:03+00:00 14/03/2014|