Uli Grötsch zum Kontrovers BayernTREND: „Wir kämpfen für ein starkes SPD-Ergebnis“

Zu den Ergebnissen des Kontrovers BayernTREND für die Europawahl äußert sich Uli Grötsch MdB, Generalsekretär der BayernSPD:

„Wir haben nach dem schlechten Ergebnis bei der Landtagswahl harte Zeiten hinter uns. Dass es kein einfacher Weg zurück nach oben sein wird, ist uns klar. Doch wir sind dabei, uns aus dem Tal herauszuarbeiten und stellen derzeit die Weichen für einen klaren Kurs der Sozialdemokratie: wir sind DIE Partei, die für eine wirksame ökologische und soziale Politik steht.

Diese Umfrage zeigt, dass es der richtige Weg ist und wir uns seit der Landtagswahl stabilisiert haben. Am 26. Mai soll unser Ergebnis noch besser werden. Wir sind die einzige Partei, die glaubhaft für ein fortschrittliches und gleichzeitig soziales Europa steht. Ein Europa, das in Zukunft für mehr Rechte für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer steht, für einen wirksamen und sozial verträglichen Klimaschutz, für den Zusammenhalt in der EU und die sich klar gegen die rechten Spalter stellt.

Mit Maria Noichl in Bayern und Katarina Barley auf Bundesebene haben wir zwei herausragende Frauen als unsere Spitzenkandidatinnen, die in den kommenden Wochen bis zur Europawahl landauf, landab für die Sozialdemokratie werben und mit ihrer ganzen Persönlichkeit für die SPD in Europa stehen.

Diese Europawahl ist eine Schicksalswahl – für unsere Heimat Bayern ganz besonders. Wir leben in der Mitte des Kontinents und sind auf Frieden und gute Nachbarschaft angewiesen. Wir werden für ein starkes SPD-Ergebnis bis zur Schließung der Wahllokale am 26. Mai kämpfen!“

2019-03-21T08:28:03+00:00 21/03/2019|