Was steckt drin im Rentenpaket?

Gemeinsam mit meiner Kollegin Anette Kramme, Parlamentarische Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit und Soziales, lade ich Sie herzlich zu der Informationsveranstaltung „Was steckt drin im Rentenpaket?“ am 21.Juli 2014 um 19 Uhr in der Max-Reger-Halle in Weiden ein.

Mit dem Rentenpaket setzt die Große Koalition Verbesserungen in der Rente um. Dabei geht es nicht um Geschenke. Es geht darum, die Lebensleistung von Menschen besser anzuerkennen: So sollen ab 1. Juli alle, die lange gearbeitet und 45 Jahre lang Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben, früher abschlagsfrei in Rente gehen können. Zunächst ab 63 Jahren und dann wird das Alter schrittweise auf 65 Jahre angehoben. Mütter oder Väter, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, sollen für die Kinderziehung durch einen zusätzlichen Rentenpunkt mehr Anerkennung bekommen. Außerdem wird die Erwerbsminderungsrente für Menschen, die zukünftig aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr berufstätig sein können, erhöht. Und auch das Reha-Budget wird aufgestockt.

Am 1. Juli 2014 tritt das neue Gesetz in Kraft.

Die SPD-Bundestagsfraktion möchte Sie über das Rentenpaket informieren und Ihre Fragen beantworten: Welche Zeiten zählen zu den 45 Beitragsjahren in der gesetzlichen Rentenversicherung? Ab wann kann ich abschlagsfrei zwei Jahre früher in Rente gehen? Muss ich die „Mütterrente“ beantragen? Bekomme ich auch die „Mütterrente“, wenn ich in den ersten beiden Lebensjahren nach der Geburt berufstätig war? Ab wann und für wen gelten die Änderungen bei der Erwerbsminderungsrente?

Ich freue uns auf Ihr Kommen.
Ihr Uli Grötsch

Uli Grötsch, MdB
Stellv. Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales
Anette Kramme, MdB
Parl. Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

https://www.spdfraktion.de/service/termine/was-steckt-drin-im-rentenpaket-0

2014-07-17T09:51:54+00:00 17/07/2014|