Zollamt soll in Waidhaus bleiben – Konstruktives Arbeitsgespräch zum künftigen Standort

Zu einer hochrangigen Besprechung im Waidhauser Rathaus hatten MdB Uli Grötsch und Bürgermeisterin Margit Kirzinger Vertreter der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), der Generalzolldirektion (GZD) sowie des Hauptzollamts Regensburg eingeladen. Thema war das Erkundungsverfahren zum künftigen Standort des Zollamts Waidhaus.

Für MdB Uli Grötsch ist klar, dass das Zollamt in Waidhaus bleiben muss: „Nachdem ich den Fortbestand des Zollamtes im Jahr 2015 sichern konnte, geht es jetzt um einen Neubau am Standort Waidhaus. Ich bin gemeinsam mit Bürgermeisterin Margit Kirzinger und den damit befassten Behörden in intensivem Austausch über mögliche Flächen. Die vordringlichen Ziele sind, die Verkehrssituation sowie die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter zu verbessern und damit langfristig optimale Bedingungen für den Standort zu schaffen. Nach dem heutigen Gespräch erkenne ich erste positive Signale und habe den festen Willen, das Erkundungsverfahren zu einem erfolgreichen Abschluss zu begleiten“, so der SPD-Bundestagsabgeordnete.

2018-04-19T11:10:39+00:00 19/04/2018|