Zur Schließung des Faurecia-Werks Trabitz und zur heute verkündeten Einigung über die Einrichtung einer Transfergesellschaft

Faurecia„Die Schließung des Faurecia-Werks Trabitz ist eine bittere Zäsur für den westlichen Landkreis Neustadt/WN und die ganze Region. Ich danke dem Betriebsrat von Faurecia und der IG Metall für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in dieser für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schweren Zeit. Dem unermüdlichen Einsatz der Betriebsrats- und Gewerkschaftsvertreter ist es zu verdanken, dass es am Ende gelungen ist, die Einrichtung einer finanziell gut ausgestatteten Transfergesellschaft zu erreichen.

In Absprache mit der IG Metall und dem Faurecia-Betriebsrat hatte ich zu Beginn der Verhandlungen Bundeswirtschaftsminister Gabriel eingeschaltet, damit dieser sich gemeinsam mit seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron dafür einsetzt, dass sich die Faurecia-Konzernleitung ihrer Verantwortung stellt und eine Transfergesellschaft nach den Wünschen der Arbeitnehmerseite eingerichtet wird. Das ist gelungen.

Auch wenn die Transfergesellschaft aufgrund der bitteren Umstände für die Beschäftigten nur ein schwacher Trost sein kann freue ich mich, dass ich auf politischer Ebene einen Beitrag leisten konnte, damit die schmerzliche Schließung des Werks durch den Einsatz aller Beteiligten abgefedert werden kann.“

2016-07-06T16:40:51+00:00 06/07/2016|