Bürgermeisterbesuch PressathGeschäftsleiter Bruno Münster, Bürgermeister Werner Walberer und Kämmerer Josef Stock im Gespräch mit MdB Uli Grötsch (v.l.)

Städtebauförderung, Breitband und Tourismus waren die drei wichtigsten Diskussionspunkte beim Besuch des SPD-Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch in der Stadt Pressath. Vor Ort diskutierte er mit Bürgermeister Werner Walberer, Geschäftsleiter Bruno Münster sowie Kämmerer Josef Stock.

Das Bund-Länder-Programm zur Städtebauförderung in kleineren Kommunen sei für die Stadt Pressath und die gesamte Verwaltungsgemeinschaft ein Glücksfall, betonte Bürgermeister Walberer. Zu bedenken gab er, dass die Fördersätze von 50-60% aber oftmals noch zu niedrig seien, um große Projekte zu stemmen. MdB Grötsch verwies darauf, dass die SPD in der Großen Koalition die Aufstockung der Städtebaufördermittel von 455 auf 700 Mio € erreicht habe. Nun müsse man dafür sorgen, dass die Mittel auch passgenau bei den Kommunen ankommen.

Beim Breitbandausbau sieht die Stadt Pressath noch einige Hürden. Bürgermeister Walberer bemängelte, dass das Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung in Flächengemeinden mit weit auseinander liegenden Ortsteilen ins Leere laufe. Bei einer Deckelung der Fördersumme sei der Anschluss aller Ortsteile für die Kommune finanziell schlicht nicht darstellbar.

Breit diskutiert wurde auch das Thema Tourismus in der Nordoberpfalz. Bürgermeister Walberer erläuterte hierzu die aktuelle Situation am Freizeitsee Dießfurt. Grötsch, der auch Mitglied im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages ist, sprach sich dafür aus, die Nordoberpfalz durch weitere touristische Highlights noch attraktiver zu machen. „Der Freizeitsee Dießfurt könnte mit einem schlüssigen Gesamtkonzept ein solches Highlight mit Strahlkraft sein“, so Grötsch.