mdb-uli-groetsch-trifft-thw-weiden„Ich danke Ihnen für Ihr vorbildliches Engagement und Ihren großartigen Einsatz – sei es bei der Versorgung von Geflüchteten, bei der Bewältigung des Hochwassers oder jeder anderen Krise in Deutschland und im Ausland!“, so hieß MdB Uli Grötsch seine Gäste vom THW-Ortsverband Weiden herzlich im Deutschen Bundestag willkommen. 20 THW-Mitglieder aus Weiden, darunter der Ortsverbandsvorsitzende Andreas Duschner, waren auf seine Einladung nach Berlin gekommen, um über das THW-Rahmenkonzept, das neue Zivilschutzkonzept der Bundesregierung und über Verbesserungen der Ausstattung des THW mit ihrem Abgeordneten zu sprechen.

„Die Umsetzung des THW-Rahmenkonzepts ist seit langem überfällig und muss endlich vorangetrieben werden. Dafür setze ich mich im Innenausschuss ein“, versprach der SPD-Bundestagsabgeordnete. „Mir ist es persönlich wichtig, die Anliegen des THW in Berlin zu vertreten. Deshalb will ich mich auch weiterhin eng mit den THW-Mitgliedern vernetzen und austauschen.“

Über die Aufstockungen für das THW im Bundeshaushalt 2016 freue sich Grötsch. Jetzt wolle er dafür sorgen, dass das Geld auch in Weiden ankommt. „Ich sehe es als meinen Auftrag an, dass das THW in Weiden einen großen Schluck aus der Pulle abbekommt. Mit einem dringend benötigten neuen Gabelstapler wäre der erste Schritt gemacht“, gibt sich der Innenpolitiker zuversichtlich.

Auch bei ihrem Besuch im Bundesinnenministerium haben die THW-Mitglieder im Rahmen eines Fachgesprächs auf die notwendigen Verbesserungen in der technischen Ausstattung hingewiesen.

Weitere Highlights der Berlinreise waren die Teilnahme an einer Debatte des Deutschen Bundestages und der Besuch des Stasimuseums.